Wort des Monats
Wort des Monats Januar 2021, sprechen
„Deutlichkeit, Freyheit und Anmuth sind unerreichbar, wenn der Redner mehr Zeit und Kraft zum Athmen als zum Sprechen braucht.“
Das schrieb Zelter an Goethe und verbindet damit zwei Bedeutungen des Sprechens: Die Fähigkeit Laute zu äußern und die Fähigkeit Gedanken verständlich in Worte zu fassen. Form und Inhalt sind eins. Was Zelter schrieb, ist undatiert. Und nicht zu datieren ist auch, dass sprechen beides ist: es tun und dabei etwas sagen. Nicht von ungefähr kommt die Wendung: viel reden, ohne etwas zu sagen. Und im Umkehrschluss bedeutet nicht sprechen, also schweigen nicht einfach nichts sagen. Es ist wiederum eine Fähigkeit: Zeit und Kraft in das Atmen zu investieren, wenn die Gedanken keinerlei Laute bedürfen um ausgedrückt zu werden.
Sprechen Sie uns auf unsere Projekte an. Wir erzählen Ihnen gern mehr davon.
Hanno Brahms | 0170 5420664 |  hannobrahms(at)bei-brahms.de
Clara Brahms | 0175 5011549 |  clarabrahms(at)bei-brahms.de 

Außerdem

Back to Top